Anforderungen und Grundsätze an die Gefährdungsanalyse

Trinkwasserverordnung Aktuell: Legionellenproblematik, Problemfälle und Erfahrungen

Momentan sind keine Termine vorhanden, sprechen Sie uns gern bezüglich einer Inhouse-Schulung oder offene Veranstaltungen an

Rabattmöglichkeiten:

Frühbucher
bis 42 Tage vorher
Mengenrabatt
bei Anmeldung von 2 Personen: 4%
bei 3 Personen und mehr: 10%
weitere Informationen: hier

Kursbeschreibung

Mit der Änderung der TrinkwV ist es zu einer Verschärfung der Untersuchungs- und Anzeigepflichten u.a. bei Legionellen bei gewerblichen Vermietern gekommen. Die Regelungen der TrinkwV richten sich nicht nur an Unternehmen, die Trinkwasser für die Allgemeinheit bereitstellen, sondern auch an Inhaber von Trinkwasserinstallationen. Der §16(7) TrinkwV „Gefährdungsanalyse in Trinkwasser-Installationen“ ist für die beteiligten Fachkreise wie Betreiber und Firmen im Segment Facility Management sowie Installateure und Fachplaner in der Technischen Gebäudeausrüstung von großer Bedeutung.

Bei einer Kontamination einer Trinkwasser-Anlage sollten mit Hilfe der Gefährdungsanalyse systematisch die Gefahrenpunkte identifiziert und die Risiken für die Gesundheit eingeschätzt  sowie entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden. Dafür sind eine einheitliche Vorgehensweise bei Bewertung von Gefahrenpunkten und praktische Erfahrungen notwendig. Grundsätze werden vom Umweltbundesamt vorgegeben. Bei der Umsetzung in die Praxis sind in der Vergangenheit zahlreiche Fehler gemacht worden.

Zielgruppe:
Mitarbeiter und Führungskräfte aus dem Bereich Technik, Bauträger, Hausverwalter, Immobilienbesitzer sowie Vermieter, Fachleute wie Handwerker, Führungskräfte des SHK-Handwerks, Fachplaner aus Ingenieurbüros sowie Servicepersonal aus Wartungsfirmen oder dem Facility Management

Programm

  • Einführung , Grundlagenwissen, rechtliche und technische Grundlagen
  • aktueller Stand der Trinkwasserverordnung 2001 (Stand Dez. 2012), Umweltbundesamt - Empfehlungen für die Durchführung einer Gefährdungsanalyse  gemäß Trinkwasserverordnung - Maßnahmen bei Überschreitung des technischen Maßnahmenwertes für Legionellen (2012)
  • aktuelles Regelwerk (DIN, DVGW, VDI)
  • Ursachen mikrobiologischer Besiedlung des Trinkwassers
  • Erkennen von Schwachstellen in der Warmwasserinstallation, Objektbeschreibungen
  • Risikoanalyse vor der Gefährdungsanalyse
  • Probenahmeplan, Auswerten von Probenahmeergebnissen
  • Ursachenbeseitigung und Ableiten von Sanierungsmaßnahmen (Maßnahmenplan), Möglichkeiten, Grenzen, Erfolgsergebnisse
  • Fallbeispiele
  • Praktische Erfahrungen

Referenten:

Dipl.-Ing.-Päd. Dipl.-Ing.(FH) Thorsten Rabe, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Installateur- und Heizungsbauerhandwerk;
Prof. Dr. habil. Jupp Kreutzmann, NORDUM Akademie GmbH & Co. KG

Veranstaltungsorte:

Informationen zu Veranstaltungsorten und Übernachtungsmöglichkeiten
finden Sie: hier

Inhouse-Schulungen:

Sollte Ihr Unternehmen Interesse an einer Inhouse-Schulung zu diesem Thema haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Die NORDUM Akademie führt alle angebotenen Seminare deutschlandweit als Inhouse-Schulung durch.

Dr. rer. nat. Jeanette Holz
0381 / 857 62 85
info)at(nordum-akademie.de

Empfehlungen:

Probenahme von Trinkwasser
In dieser Schulung erhalten Sie den Sachkundenachweis zur Probenahme von Trinkwasser nach § 15 TrinkwV.

Anforderungen an Trinkwasserinstallationen
Das Seminar geht auf die technischen Anforderungen an Trinkwasserinstallation in Hinblick auf relevante Regelwerke ein (DIN EN  806, DIN 1988).

Sensorikschulung
Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in die Sensorik insbesondere von Trinkwasser.