Bestimmung der Messunsicherheit bei chemischen Bodenuntersuchungen nach der BBodSchV

Termin: 01.06.2022 || Beginn: 09:00 Ende: 16:00
Preis (inkl. 19% MwSt): 428,40 €
Hotel Steglitz International, Albrechtstrasse 2, 12165 Berlin
Termin: 01.11.2022 || Beginn: 09:00 Ende: 16:00
Preis (inkl. 19% MwSt): 428,40 €
BEST WESTERN PLUS Hotel Böttcherhof, Wöhlerstraße 2, 22113 Hamburg

Rabattmöglichkeiten:

Frühbucher
bis 42 Tage vorher
Mengenrabatt
bei Anmeldung von 2 Personen: 4%
bei 3 Personen und mehr: 10%
weitere Informationen: hier

Kursbeschreibung

Die neue DIN EN ISO/IEC 17025:2018 fordert bei Konformitätsbewertungen die Angabe der Messunsicherheit zu dem Prüfergebnis und die Angabe einer Entscheidungsregel für die Bewertung und Einstufung des Prüfgegenstandes. Im Umweltbereich müssen diese Anforderungen insbesondere bei Untersuchungen nach der BBodSchV umgesetzt werden.

Dieses Seminar gibt eine Übersicht über die Vielzahl der Anforderungen und Merkblätter zur Messunsicherheit. Hierbei wird u.a. auf die verschiedenen Begrifflichkeiten zur Messunsicherheit und Ergebnisunsicherheit sowie auf die Grundlagen zur Qualitätskontrolle und zur Fehlerberechnung eingegangen. Es folgen Beispiele für die Berechnung der Ergebnisunsicherheit bei der Untersuchung nach der BBodSchV, wobei die Problematik des Probenahmefehlers erörtert wird.

Im Seminar werden Fallbeispiele für die mögliche Darstellung der Messwerte und der Ergebnisunsicherheit aufgezeigt.
Durch die Berücksichtigung der Ergebnisunsicherheit ergeben sich komplexere Bewertungen bei der Einstufung des untersuchten Bodenmaterials. Es werden hierfür Beispiele für die Einstufung des Bodenmaterials nach der BBodSchV aufgezeigt.

Zum Abschluss des Seminars werden die möglichen Risiken bei der Darstellung der Ergebnisunsicherheit diskutiert und auf weitere Lösungsansätze hingewiesen.

Zielgruppen:

Akkreditierte Labore aus dem Umweltbereich, Ingenieurbüros, Behörden, Gutachter für den Bodenschutz

Programm  

Begrüßung und Einführung

Anwendungsbereich, Begrifflichkeiten insbesondere Messunsicherheit, Ergebnisunsicherheit und erweiterte Messunsicherheit

Belastbarkeit von Untersuchungsergebnissen von Feststoffproben

Welche Anforderungen gibt es zur Bestimmung der Messunsicherheit?

Definitionen zur Repräsentativen Probenahme von Feststoffen

Orientierende- und Detailuntersuchung nach der BBodSchV

Statistische Grundlagen zur Fehlerberechnung

Ergebnisunsicherheitskomponenten bei Bodenuntersuchungen

Welche Entscheidungsregeln gibt es bei der Einstufung nach BBodSchV?
Welche Möglichkeiten gibt es die Messwerte und die Messunsicherheiten darzustellen?
Umgang mit der Ergebnisunsicherheit bei der Bewertung des Bodens nach der BBodSchV

Welche möglichen Risiken gibt bei es bei der Darstellung der Messunsicherheiten?

Abschlussdiskussion

Referent:

Oliver Sommer, Mitarbeiter SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH

Veranstaltungsorte:

Informationen zu Veranstaltungsorten und Übernachtungsmöglichkeiten
finden Sie: hier

Inhouse-Schulungen:

Sollte Ihr Unternehmen Interesse an einer Inhouse-Schulung zu diesem Thema haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Die NORDUM Akademie führt alle angebotenen Seminare deutschlandweit als Inhouse-Schulung durch.

Dr. rer. nat. Jeanette Holz
038208 / 434 830
info)at(nordum-akademie.de