Bodenschutzkonzepte für Bauvorhaben (BSK) und Bodenkundliche Baubegleitung (BBB)

Termin: 20.03.2024 || Beginn: 09:30 Ende: 16:30
Preis (inkl. 19% MwSt): 476,00 €
Hotel Elbflorenz Dresden, Rosenstr. 36, 01067 Dresden
Termin: 05.06.2024 || Beginn: 09:30 Ende: 16:30
Preis (inkl. 19% MwSt): 476,00 €
Best Western Hotel Mainz, Wallstr. 56, 55122 Mainz
Termin: 04.09.2024 || Beginn: 09:30 Ende: 16:30
Preis (inkl. 19% MwSt): 476,00 €
BEST WESTERN PLUS Hotel Böttcherhof, Wöhlerstraße 2, 22113 Hamburg
Termin: 04.09.2024 || Beginn: 09:30 Ende: 16:30
Preis (inkl. 19% MwSt): 476,00 €
Online via MS Teams

Rabattmöglichkeiten:

Frühbucher
bis 42 Tage vorher
Mengenrabatt
bei Anmeldung von 2 Personen: 4%
bei 3 Personen und mehr: 10%
weitere Informationen: hier

Kursbeschreibung

Ein Bodenschutzkonzept (BSK) betrachtet die innerhalb der Baumaßnahme vorkommenden Böden und bewertet die Gefahr von schädlichen Bodenveränderungen durch die geplante Baumaßnahme. Außerdem beschreibt das Konzept den bestmöglichen bodenschonenden Umgang mit den jeweiligen Böden, es sind Maßnahmen für die Bauausführung zu planen, Grenzen der Befahrbarkeit und Bearbeitbarkeit sowie die Bodeneigenschaften einzuplanen und entsprechende Schutzmaßnahmen vorzusehen. Der Bodenschutz im Baustellenbereich bei Bauvorhaben wurde bisher oft nicht ausreichend berücksichtigt.

Die Anwendung der BBB ist mit der Novellierung der BBodSchV ab 1. August 2023 explizit im Bodenschutzrecht geregelt. Die ab 2021 gültige neue DIN 19639 sowie die Neufassung der DIN 18915 werden bei Bauprojekten (Flächenbaustellen > 3.000m², Linienbaustellen) zukünftig im Rahmen der BBB eine große Rolle für die Bauleitung vor Ort spielen, beim Leitungsbau (Bsp. Verlegung von Stromleitungen im Rahmen der Energiewende), beim flächenbezogenen Bau (Bsp. Wohnungsbau- und Gewerbebaugebiete)

Die rechtlichen und planungsbezogenen Grundlagen des BSK und der engen Verflechtung mit der BBB und deren Umsetzung auf Basis der DIN 19639 und der DIN 18915 werden Schwerpunkte des Seminars sein. Die konkreten technischen Anforderungen im Umgang mit Boden werden erläutert. An Hand von Fallbeispielen aus der Praxis sollen die Teilnehmenden mit Fragestellungen von BSK und BBB konfrontiert. Dadurch werden die Teilnehmenden in die Lage versetzt, ein Verständnis für die relativ neue Thematik der BBB zu entwickeln.

Zielgruppen: Ingenieur- und Planungsbüros und Behörden, die mit der Abwicklung aller Arten von Baumaßnahmen (Leitungsbau, Neubau von Wohn- und Gewerbegebieten, Rückbau und Flächenrecycling, Bodensanierung), bei denen ein Umgang mit Boden stattfindet, beschäftigt sind

Programm

Begrüßung und Einführung

1. Teil: Aufbau und Inhalte von Bodenschutzkonzepten (BSK) für Bauvorhaben

  • Einführung in die Thematik
  • Grundlagenermittlung
  • Bodenfunktionsbewertung
  • Prüfung wirkungsspezifischer Empfindlichkeiten (z.B. Verdichtung, Erosion)
  • Vermeidungs- und Rekultivierungsmaßnahmen
  • Anforderungen an Ausschreibungsinhalte
  • Fallbeispiele

2. Teil: Die Anwendung der Bodenkundlichen Baubegleitung (BBB) in der Praxis - Anforderungen der novellierten BBodSchV

  • Rechtliche Grundlagen
  • Integration in Planungsabläufen
  • Aufgaben der BBB
  • Anwendung nach DIN 19639 und DIN 18915 bei der Bauausführung
    (Bodenabtrag / Bauablauf, Beachtung der Witterungsverhältnisse)
  • Auswahl der einzusetzenden Maschinen
  • Bodenlagerung
  • Zulieferung von Bodenmaterial und Bodeneinbau
  • Beweissicherung
  • Ausschreibungsinhalte
  • Fallbeispiele

Abschlussdiskussion

Referent:

Prof- Dr. Helmut Meuser, Hochschule Osnabrück

Veranstaltungsorte:

Informationen zu Veranstaltungsorten und Übernachtungsmöglichkeiten
finden Sie: hier

Inhouse-Schulungen:

Sollte Ihr Unternehmen Interesse an einer Inhouse-Schulung zu diesem Thema haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Die NORDUM Akademie führt alle angebotenen Seminare deutschlandweit als Inhouse-Schulung durch.

Dr. rer. nat. Jeanette Holz
038208 / 434 830
info)at(akuma.training

Empfehlungen:

Neuer Umgang mit Materialien nach der Ersatzbaustoffverordnung - Bestimmung, Bewertung und Einsatzmöglichkeiten
Im Semiar werden neben wesentlichen anwendungsrelevanten Inhalten der EBV die Materialien vorgestellt, damit sie auch erkannt werden. Es fließen sowohl naturwissenschaftliche und als auch rechtliche Hintergründe der neuen Verordnung in die Inhalte des Seminars ein. Ein wichtiger Programmpunkt ist die Erläuterung der wesentlichen Unterschiede der neuen EBV im Vergleich zu den Bestimmungen der LAGA.

Neue Herausforderungen an die Praxis durch die Ersatzbaustoffverordnung
Ziel des Seminars ist es bei der Aktualität des Themas die zukünftigen Anforderungen zur Umsetzung der ErsatzbaustoffV in die Praxis zu erörtern und zu diskutieren.

Bestimmung der Messunsicherheit bei chemischen Bodenuntersuchungen nach der BBodSchV
Die neue DIN EN ISO/IEC 17025:2018 fordert bei Konformitätsbewertungen die Angabe der Messunsicherheit.

Qualitätssicherung im analytischen Labor
Dieses Seminar zeigt eine Fülle von Qualitätssicherungsmaßnahmen in einem analytischen Labor im Umweltbereich auf.