Sprachen:

KursinformationenKursinformationen
 
Print

Sicherer Umgang mit Chlorungsanlagen -

BÄDERBETRIEB: Schwimm- und Badebeckenwasser, Arbeitsschutz Qualifikationsnachweis

Termine auf Anfrage

Kursbeschreibung:

  • Die Praxis hat gezeigt, dass es immer wieder zu Unfällen gekommen ist, die aus unzureichendem Kenntnisstand beim Umgang mit den Gefahrstoffen, durch fehlerhafte Betriebsanweisungen bzw. unvollständige Kennzeichnung resultierten. Diese können zu massiven Gesundheitsschäden führen. Eine Weiterbildung des Personals ist daher unbedingt erforderlich.
  •   
  • Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bildet die Ende 2012 novellierte DIN 19643:2012:11 „Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser“.
  •    
  • Sowohl neue Erkenntnisse im Bereich der Schwimm- und Badebeckenwasserhygiene als auch die technische Entwicklung der entsprechenden Aufbereitungs-verfahren haben eine Überarbeitung der Normenreihe DIN 19643 erforderlich gemacht.
  •   
  • Schwimm- und Badebeckenwasser unterliegen dem Infektionsschutzgesetz. Nach § 37 IfSG muss das Schwimm- und Badebeckenwasser in öffentlichen Bädern oder Gewerbebetrieben so beschaffen sein, dass durch seinen Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit durch Krankheitserreger nicht zu besorgen ist. Der sichere Umgang mit Chlorungsanlagen ist in der technischen Regel BGR 108 „Betrieb von Bädern“ beschrieben.
  •   
  • Die Unfallverhütungsvorschrift BGV D5 „Chlorung von Wasser“ ist ab Januar 2013 außer Kraft. Mit der Bedienung und Wartung von Chlorungsanlagen sowie mit dem Umgang mit Chemikalien dürfen nur Personen beauftragt werden, die darin unterwiesen sind und von denen zu erwarten ist, dass sie ihre Aufgaben zuverlässig erfüllen. Für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen sind die im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermittelten sowie die vom Hersteller vorgegebenen Schutzmaßahmen zu beachten. Die Aufbereitung und Desinfektion von Schwimm- und Badebeckenwasser erfolgt u.a mit Chlor und Chlorverbindungen. Die Anwendungskonzentrationen dürfen keine Gesundheitsgefährdung für den Badbesucher und für das Personal darstellen.
  •     
  • Programm:
  •     
  • Rechtliche und technische Grundlagen
  • Infektionsschutzgesetz (IfSG), Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Technische Regeln z.B. BGR 108, BGI 8688, DIN 19643:2012-12
  • Die chemischen Grundlagen der Desinfektion von Wasser
  • Desinfektion durch Oxidation, Chlorung und Ozonisierung, bei der Chlorung von Wasser vorkommende gefährliche Arbeitsstoffe u.a. Entstehung, chemisches Verhalten, Wirkung, Verhinderung, Gefahrenhinweise
  • Erfahrungen der Arbeitsschutzbehörde bei der Überprüfung von Chlorungsanlagen
  • Aufbau, Funktionsweise und technische Ausführung von Chlorungsanlagen
  • Mess-, Regel- und Dosieranlagen als Teilprozess der Wasseraufbereitung, Vermeidung von Unfällen und Dosierfehlern durch Einbindung von Mess-, Regel- und Dosieranlagen in die zentrale Steuereinheit des Schwimmbades, Lagerung von Chlorbleichlauge in Technikräumen, Dosierung aus dem Vorratsgebinde und Betankung der Chemikalien zur Vermeidung von Misch- und Wegeunfällen
  • Erfahrungen zu einem plötzlich aufgetretenen Chlorgasunfall in einem öffentlichen Bad

  • Inhouse Veranstaltung:
  • Sollte Ihr Unternehmen Interesse an einer Inhouse-Schulung zu diesem Thema haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Die NORDUM Akademie führt alle angebotenen Seminare deutschlandweit als Inhouse-Schulung durch.
  • Dr. rer. nat. Jeanette Holz,  Kontakt: 0381 / 857 62 85 | oder per Email

Unsere Dozenten für diesen Kurs:

Dipl.-Ing. Steffen Steinlein, BSL Fachdienst Rostock;
Dipl.-Ing. Uwe Richter, LAGUS Mecklenburg Vorpommern, Abt. Arbeitsschutz;
Prof. Dr. habil. Jupp Kreutzmann, NORDUM Akademie GmbH & Co. KG;

Empfehlung:

Keine speziellen vorausgehenden Kurse notwendig.

 

 

Ähnliche Seminare / Kurse

Sicherer Umgang mit Chlorungsanlagen nach § 10 BGV D 5

Seminarinformationen

Frübucherrabatt:
bis 6 Wochen vorher 20€

Vielbucherrabatt:
ab 2-tem Teilnehmer: 4%
ab 3-tem Teilnehmer: 10%

Anfahrt: undefinedVeranstaltung

Übernachtungsmöglichkeit: undefinedInfos

Fördermöglichkeiten: undefinedInfos

Ihr Ansprechpartner:
Dr. rer. nat. Jeanette Holz
Kontakt: 0381 / 857 62 85 | undefined